Deu

Laden Sie hier die Kundengeschichte als PDF herunter.

Jetzt downloaden

Kundengeschichte Sachverständigenbüro Wildberger (Metallbau)

Steckbrief

  • Unternehmen: Sachverständigenbüro Peter Wildberger, Öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main für das Metallbauerhandwerk
  • Standort: Frankfurt am Main
  • Branche: Metallbau, Schlosserei, Brandschutz, Einbruchschutz
  • Geschäftsführer: Peter Wildberger, Metallbaumeister und Schweißfachmann
  • Gründungsjahr: 1998

Kurzes Unternehmensprofil

Seit Januar 2017 setzt das Sachverständigenbüro Peter Wildberger für die Prüfung und Dokumentation von
Brandschutztüren, -toren und -schranken auf die Softwarelösung KEVOX. Mit Einführung einer Server- sowie
zweier PC-Lizenzen hat sich der Arbeitsaufwand, der für die Auswertung der Dokumentation anfällt, um rund ein
Viertel minimiert. Derzeit setzen fünf Mitarbeiter KEVOX ein.

Wildberger Kundengeschichte Logo

Über die Firma Sachverständigenbüro Peter Wildberger

Das in Frankfurt am Main ansässige Sachverständigenbüro Peter Wildberger ist als öffentlich bestellt und vereidigter
Sachverständiger im Metallbau tätig und hat sich auf die Prüfung von Brandschutztüren, -tore und -schranken spezialisiert. Darüber hinaus bietet das Unternehmen im Bereich vorbeugenden Brandschutz die brandschutztechnische Überwachung während der Bauphasen sowie Vorbegehungen inklusive Abgleich mit dem Brandschutzkonzept an.
Weiterhin arbeitet das Sachverständigenbüro mit Amts,- Land und dem Oberlandesgericht zusammen, um Streitigkeiten zwischen Parteien aufzuarbeiten und zu bewerten.

Vor KEVOX – Problem und Zielsetzung

Vor der Einführung von KEVOX wurden die Mängel der Kunden in Exceltabellen eingetragen, Fotos separat in einem Ordner gesammelt. Die anschließende Auswertung nahm einen Großteil der Arbeitszeit in Anspruch, da in aufwendiger Kleinstarbeit die entsprechenden Fotos zu den aufgeführten Fehlern gesucht werden mussten. Ziel war es, den Arbeitsaufwand zu reduzieren. Zugleich sollte die Arbeit strukturierter ablaufen. Vor allem das Mängelmanagement sowie die Berichterstellung sollten in Zukunft schneller und leichter von der Hand gehen. Zeiteinsparung war hier das Stichwort.

Die Wahl einer mobilen Lösung

Ursprünglich auf der Suche nach einem Wartungsplaner, der vor allem an Wartungstermine erinnern sollte, stieß Abteilungsleiter Matthias Epp bei seinen Recherchen auf KEVOX. Bei seiner Suche u. a. auf der Videoplattform YouTube entdeckte er die verschiedenen Schulungs- und Informationsvideos von KEVOX und nahm Kontakt auf.

„Uns hat bereits während der Onlinepräsentation überzeugt, dass nicht nur innerhal kürzester Zeit die Auswertung erledigt ist, sondern auch dass die Software über zahlreiche zusätzliche Daten verfügt. So steht zum Beispiel eine große Datenbank an Türen und Toren zur Verfügung, von denen ich nur die für meine Arbeit passende aussuchen muss.“

Nach einem ersten Telefonat nahm er die Möglichkeit einer kostenlosen und unverbindlichen Onlinepräsentation per TeamViewer wahr, in der die verschiedenen Funktionen von KEVOX präsentiert und an konkreten Beispielen erläutert werden. „Uns hat bereits während der Onlinepräsentation überzeugt, dass nicht nur innerhalb kürzester Zeit die Auswertung erledigt ist, sondern auch dass die Software über zahlreiche zusätzliche Daten verfügt. So steht zum Beispiel eine große Datenbank an Türen und Toren zur Verfügung, von denen ich nur die für meine Arbeit passende aussuchen muss“, erklärt Matthias Epp den Grund, warum sich das Sachverständigenbüro Peter Wildberger für KEVOX entschieden hat. Auch der große Fragenkatalog, den die digitalen Checklisten bereithalten, habe ihn überzeugt. Mithilfe der Checklisten können zeiteffizient sämtliche Bauteile überprüft und gleichzeitig Mängel aufgenommen sowie Maßnahmen an die zuständigen Personen verteilt werden. Die Mängel werden inklusive Status, Frist und Gefährdungsstufe in KEVOX dokumentiert und im Bauprojekt aufgenommen. Als weiterer Pluspunkt gegenüber anderen Produkten erwies sich für das Sachverständigenbüro Peter Wildberger die Möglichkeit, die Bauteile per Barcodelesegerät zu identifizieren.
Im Anschluss an die Onlinepräsentation wurde in einer Schulung per TeamViewer auf wichtige Grundlagen wie „Formulare anlegen“, „Katalogverwaltung“, „Systemoptionen“, „Adressbuch anlegen“, „Plan einfügen“, „Mängelmanagement“ sowie „Bericht erstellen“ gezielt eingegangen. Sämtliche Funktionen konnten vom Kunden während der Schulung direkt ausprobiert und ausgeführt werden.

„Dank KEVOX hat sich der Arbeitsaufwand um rund ein Viertel verringert. Vor allem bei der Auswertung sparen wir nun viel Zeit ein. Die Dokumentation verläuft jetzt entspannter und geht wesentlich schneller von der Hand“

Effizienteres Arbeiten

Seit Januar 2017 wird für die Dokumentation der verschiedenen Mängel KEVOX in Form einer Server- sowie zweier PC-Lizenzen genutzt. „Dank KEVOX hat sich der Arbeitsaufwand um rund ein Viertel verringert. Vor allem bei der Auswertung sparen wir nun viel Zeit ein. Die Dokumentation verläuft jetzt entspannter und geht wesentlich schneller von der Hand“, berichtet Matthias Epp. Er sowie vier weitere Mitarbeiter arbeiten aktuell mit KEVOX. Während seine Kollegen vor allem die Eingaben vornehmen, kümmert er sich um die Auswertung sowie die Anpassung der Formulare. Die Monteure sind nun darüber hinaus angehalten, die verschiedenen Checklisten auszufüllen und zu unterschreiben. Dies dient als Nachweis, dass die Türen geprüft wurden und sorgt im Unternehmen für mehr Rechtssicherheit. Der Erfolgsgeschichte zwischen KEVOX und dem Sachverständigenbüro Peter Wildberger geht auch in Zukunft weiter. Matthias Epp empfiehlt KEVOX nicht nur gerne in seiner Branche weiter, demnächst steht auch die erste große Abrechnung mit über 1.000 Türen an.

Sind Sie neugierig, wie mobile Dokumentation Ihr Unternehmen weiter bringt? Wir beraten Sie gerne.
Rufen Sie uns an: +49 (234) 60609990 und erfahren Sie mehr.

Laden Sie hier die Kundengeschichte als PDF herunter.

Jetzt downloaden